handelsvertretung in russland Handelsvertreter in Russland: Wladimir: Überblick und Vorteile einer Handelsvertretung

Wladimir: Überblick und Vorteile einer Handelsvertretung

Wladimir für Handelsvertreter

Die Region Wladimir ist eine der wirtschaftlich am stärksten entwickelten in der Zentralregion Russlands und sowie eine sehr gute Wahl für internationale Handelsvertreter.


Die Industrie ist der führende Wirtschaftssektor. Sie bestimmt maßgeblich die sozioökonomische Lage der Region Wladimir. Mehr als 40 % des regionalen Bruttoprodukts werden in der Industrie produziert, wo ein Drittel der Beschäftigten in der Wirtschaft arbeitet und 27 % des Anlagevermögens der Region konzentriert sind. Der Anteil der Industrieproduktion der Region an der russischen Wirtschaft beträgt 0,7%.

In der Struktur der industriellen Produktion der Region nehmen der Maschinenbau und die Metallverarbeitung den größten Anteil  von den elf Hauptindustrien ein, indem sie über 40% des Volumens der hergestellten Maschinenbauprodukte und der Lebensmittelindustrie ausmachen. Auch in der Glasindustrie sind hohe Entwicklungsraten zu beobachten. Auf die Region entfallen über 46 % der russischen Produktion von hochwertigem Geschirr, 25 % Fensterglas, 21 % Glasbehälter (Glasflaschen). Die chemische Industrie der Region stärkt ihre Position mit einem Anteil von 4,7% an der Gesamtproduktion. Die Unternehmen dieser Branche produzieren moderne Verbund- und Glasfasermaterialien, Basalt-Endlosfasern, die mit einzigartigen Technologien hergestellt werden.

Die Region Wladimir verfügt über ein entwickeltes wissenschaftliches und technisches Potenzial. 37 Organisationen betreiben hier Forschung und Entwicklung. Darunter sind namhafte Forschungsinstitute und wissenschaftliche Organisationen, große Industrieunternehmen, Bildungseinrichtungen.

Außenhandel


Die Region Wladimir hat die Außenwirtschaftsbeziehungen ausreichend entwickelt. Die führenden Wirtschaftspartner der Region sind Deutschland, Italien, Niederlande, Ukraine, Indien, Usbekistan, Frankreich, Tschechien, Moldawien.

Importierte Produkte werden durch folgende Warenarten repräsentiert: Nahrungsmittel (Getreide, Zucker, Fleisch, Lebensmittel, Kaffee, Tee, Zitrusfrüchte, alkoholische und alkoholfreie Getränke), Medikamente, anorganische Chemieprodukte, Kunststoff- und Kunststoffwaren, Holz und Möbel, Kleidung und Stoffe, Lederschuhe, medizinische Geräte, Metalle, Werkzeuge und Werkzeugmaschinen, Landverkehr (Autos, Busse), Büroausstattung, Haushaltsgeräte.

Die Region Wladimir hat ein starkes Exportpotenzial. Sie ist eines der am stärksten industriell entwickelten Gebiete Russlands. Grundlage der regionalen Exporte bilden Maschinenbauprodukte. Lokomotiven und Schienenfahrzeuge, Gleisanlagen, Zerspanungsmaschinen, Hydraulik sind bei ausländischen Partnern gefragt. Traditionelle Waren des regionalen Exports sind außerdem Baumwollgewebe, Sperrholz, gewalzte NE-Metalle, Elektromotoren und Generatoren, Glas, Kunststoffprodukte.

Die Investitionsattraktivität der Region Wladimir ist ziemlich hoch. Das größte Volumen an ausländischem Kapital in die Wirtschaft der Region wurde von Partnern aus Deutschland, Italien, Zypern, den USA und Großbritannien investiert.

Rohstoffe


Die Region Wladimir hat keine großen Mineralvorkommen. Die wichtigsten Bodenschätze der Region sind Kalkstein, Torf, Bausande und -steine und feuerfeste Tone. In Bezug auf die Torfreserven nimmt die Region mit 59 Millionen Tonnen einen der führenden Plätze in Russland ein. Die Gesamtvorkommen an Kalkstein betragen 30 Millionen Tonnen . An mehreren Stellen werden Kalksteine ​​abgebaut, um Bausteine ​​und Baukalk zu gewinnen. Quarzsande - sauber, fein, fast ohne Beimischungen von Tonpartikeln - kommen in großen Mengen in den südlichen Teilen der Region vor. Sande werden zur Herstellung von Glas und Kristall verwendet. Auch gibt es im Gebiet Wladimir Phosphorite, Eisenerz sowie kleinere Gipsvorkommen.

Eine der wichtigsten Rohstoffreserven von Wladimir sind Wälder, die 1520,9 Tausend Hektar des Gebiets der Region bedecken. Jährlich werden etwa 9.000 Hektar Wald für industrielle Zwecke abgeholzt. Auf dem Territorium der Region befinden sich auch natürliche Mineralwasserquellen.

Verkehr und Kommunikation


Die Region Wladimir hat eine vorteilhafte geografische Lage. Das Territorium wird von drei wichtigen Eisenbahnlinien durchquert: Moskau - Nischni Nowgorod, Moskau - Jaroslawl, Moskau - Kasan. Die Gesamtlänge der Eisenbahnschienen beträgt 953,8 km. Mehr als 80 % davon werden von Elektro- und Diesellokomotiven bedient. Nahezu alle Kreisstädte haben Zugang zu den Hauptbahnen. Momentan wird die Hochgeschwindigkeitsstrecke Moskau-Kasan durch das Gebiet Wladimir verlegt.

Die Region verfügt über ein ausgebautes Autobahnnetz. Die Gesamtlänge des Straßennetzes beträgt 8,6 Tausend km, wovon 94,1 % Autobahnen sind. Die nationale Hauptstraße, die durch Wladimir führt, ist Moskau - Kasan. Buslinien verbinden die Städte der Region Wladimir mit Moskau, Iwanowo, Nischni Nowgorod, Rjasan, Kostroma, Jaroslawl usw.

Auf dem Territorium der Region fließen Hunderte von großen und kleinen Flüssen mit einer Gesamtlänge von mehr als 8,6 Tausend km. Einer der größten ist der Klyazma-Fluss.

Der Flughafen Wladimir kann Flugzeuge mit einer Tragfähigkeit von bis zu 40 Tonnen bedienen.

Die mobile Kommunikation ist in der Region weit entwickelt und vertreten durch die Unternehmen "MTS", "Beeline", "Megafon", "TELE2". In Wladimir gibt es eine Vielzahl von Anbietern von Internetdiensten und Datenübertragung.